PolishEnglishDeutsch
  • Sulecin
  • Sulecin
  • Sulecin
  • Sulecin
  • Sulecin
  • Sulecin
  • Sulecin
  • Sulecin
  • Sulecin
Start > Gemeinde Sulęcin >
  •  

    bip

  • urzad woj

  • lubuskie

  • starostwo powiatowe

  • logo EPEV

  • youtube

  • facebook


Gemeindeprofil
Die Gemeinde Sulęcin

01 ist ein sich wirtschaftlich und im Hinblick auf den Tourismus dynamisch entwickelndes Gebiet des Lebuser Landes. Die landschaftlich außerordentlich reizvolle Umgebung von Sulęcin gehört zu den abwechslungsreichsten innerhalb der gesamten Region. 65.2% der Gemeindefläche sind Waldgebiete mit interessanten naturkundlichen und touristisch wertvollen Objekten: dem Natur- und Landschaftskomplex „Zauberwald Lubniewsko", dem Landschaftspark Łagów-Sulęcin mit dem Waldreservat „Rotbuchenwald", den Durchbrüchen des Flusses Postomia (Postumfließ), sowie ökologischem Grünland und Naturdenkmälern.

Die sich in der Umgebung befindlichen wallartigen Aufschüttungen (Moränen), die eine Höhe von 227 m ü. NN erreichen, die saubere Luft, Wildtiere, Pilze und Beeren in den Kiefern-, Buchen- und Mischwäldern, die reizvollen, fischreichen Gewässer des Lebuser Seengebietes, bilden ein wunderschönes touristisches Gebiet, genannt die „Sulęciner Schweiz". Die Attraktivität dieser Gebiete ist geradezu für die Entwicklung des Tourismus prädestiniert. Das Netz von Radwanderwegen und touristischen Wanderpfaden sowohl in der Stadt als auch der Gemeinde gehört zu den attraktivsten in ganz Polen. Durch die Gemeinde Sulęcin führen ebenso der international Radweg R1 und der international Wanderweg E11. Die für Radwanderer außerordentlich gut ausgebaute touristische Infrastruktur führte dazu, dass Sulęcin von vielen als die „Radler-Hauptstadt des Lebuser Landes" bezeichnet wird.

 
 
Die größte Stadt innerhalb der Gemeinde

02Die größte Stadt innerhalb der Gemeinde sowie Sitz der Kreis- und Gemeindeorgane ist Sulęcin. Seit dem 1. Januar 1999 ist sie das Zentrum des Kreises Sulęcin, dem die Gemeinden Sulęcin, Słońsk, Lubniewice, Krzeszyce und Torzym angehören. Die Traditionen von Sulęcin als Sitz der Kreisverwaltung reichen bis in das Jahr 1810 zurück. Mit nur wenigen Unterbrechungen befand sich der Sitz der Kreisverwaltung bis zum Jahre 1975 in der Stadt. Vom 19. Jahrhundert an bis zum Beginn des 2. Weltkrieges umfasste der Kreis 81 seinerzeit existierende Gemeinden und 341 Ortschaften. Die Gemeinde Sulęcin grenzt innerhalb der Wojewodschaft Lubuskie an acht Nachbargemeinden, deren Hauptsitze sich in Bledzew, Krzeszyce Lubniewice, Lubrza, Łagów Lubuski, Międzyrzecz, Ośno Lubuskie und Torzym befinden. Entsprechend der neuen Verwaltungsstruktur Polens ist die Gemeinde Teil der Wojwodschaft Lubuskie (vor der Reform gehörte się der Wojewodschaft Gorzów an)
Die Stadt und die Gemeinde Sulęcin haben aufgrund ihrer Lage, der existierenden Infrastruktur sowie der Grenznähe zu Deutschland gute Voraussetzungen für die Entwicklung von Industrie, Landwirtschaft, Verarbeitungskapazitäten von Agrarprodukten, Handel sowie Tourismus und Erholung. Sulęcin verfügt über ein gut entwickeltes Verkehrs-, Gas-, Wasser- und Abwassersystem sowie über Bau- und Investitionsflächen. All dies schafft positive Rahmenbedingungen für Investitionen und die Weiterentwicklung bereits vor Ort bestehender Unternehmen. Seit dem Jahre 2002 hat Sulęcin Zugang an das sich schnell entwickelnde Gasnetz gefunden. Die Gemeinde kann ebenso auf eine Vielzahl von guten Ergebnissen aus den Bereichen Umweltschutz sowie der Entwicklung von wirtschaftlicher und touristischer Infrastruktur verweisen. In Sulęcin und Wędrzyn wurden moderne Kläranlagen gebaut, in Długoszyn eine kommunale Abfallaufbereitungsanlage in Betrieb genommen.


Im Jahre 1993 trat Sulęcin dem Polnischen Städtetag mit Sitz in Poznań bei. Ebenfalls seit 1993 ist die Gemeinde Sulęcin aktives Mitglied der deutsch-polnischen Euroregion PRO EUROPA VIADRINA. Die Gemeinde ist gleichfalls Mitglied des Gemeindezweckverbandes CZG-12, im Jahre 2012 trat sie gemeinsam mit den Gemeinden Lubniewice, Lubrza und Łagów der Tourismus-Vereinbarung „Lubuskie Perły" (Lebuser Perlen) bei. Die Stadt unterhält rege Kontakte mit ihren Partnerstädten Beeskow, Friedland und Kamen mit dem Landkreis Oder-Spree auf deutscher Seite. Neben den drei Partnerstädten in Deutschland hat Sulęcin auch einen polnischen Städtepartner, die Stadt Nowy Tomyśl in der Wojewodschaft Wielkopolski.

 
 
Einwohner

Stadt und Gemeinde Sulęcin zählen 16.416 Einwohner, die Stadt Sulęcin 10.344 (Stand vom 31. März 2012). Die Fläche und die Grenzen der Gemeinde Sulęcin sind seit der im Jahre 1975 durchgeführten Verwaltungsreform Polens unverändert. Die Gemeinde besteht aus der Stadt Sulęcin, 14 dörflichen Schultheißamtsbereichen und der Ortschaft Wędrzyn.

 
Straßennetz

Die Fläche der Gemeinde (319,73 km2, Sulęcin 8,5 km2) dehnt sich in Ost-West- Richtung unregelmäßig aus und wird von der Bahnlinie Rzepin-Międzyrzecz sowie einem Netz von lokalen und regionalen Verkehrswegen durchzogen, die günstige Verkehrsbedingungen schaffen.

Read more...
 
Geländeprofil

Das Geländeprofil ist typisch für das Lebuser Seengebiet. In der Gemeinde gestaltet es sich gefaltet, mit auftretenden Erhebungen und Senken. Das Gebiet um Sulęcin stellt den geografisch sich am höchsten erhebenden zentralen Teil der Makroregion – der Lebuser Seenplatte – dar. Die Höhen der jeweiligen Geländeabschnitte schwanken zwischen 120 – 227 ü. NN. Die größten Erhebungen treten im südlichen und westlichen Teil der Gemeinde auf: Trzemeska Góra – 201 m ü. NN, Bukowiec – 227 m ü. NN.

Read more...
 


powrót

Dariusz Ejchart burmistrz wita jasne

Ich begrüße Sie auf das Herzlichste auf der Internetseite der Gemeinde Sulęcin.
Ich wünsche Ihnen eine angenehme Lektüre und lade Sie zu einem Besuch unserer reizvollen Heimat – dem Sulęciner Land - ein.

Dariusz Ejchart
Bürgermeister von Sulęcin

serdecznie witam na stronie internetowej Gminy Sulęcin.

Życzę przyjemnej lektury i zapraszam do odwiedzenia urokliwej Ziemi Sulęcińskiej.